Jugendkunstschultag NRW
NRW-Karte: hier finden Sie die Jugendkunstschule in Ihrer Nähe

Aktuell:

Jugendkunstschultage NRW 2017 in Münster
Mitten am Rand: Über Fremdheit und Vertrautheit in der kulturellen Bildung

6./7. Juli in Münster

 

Jugendkunstschultag NRW 2017Am 6. und 7. Juli finden im attraktiven Rahmen der Skulpturenausstellung in Münster die 15. Jugendkunstschultage NRW statt. Der Tagungstitel „Mitten am Rand. Über Fremdheit und Vertrautheit in der kulturellen Bildung“ reklamiert den Innovations- und Entwicklungsanspruch des Konzepts Jugendkunstschule, das schon immer Mut zum Experiment gefordert und erfordert hat. „Vielfalt als Stärke“ bedeutet heute gerade dort Flagge zu zeigen, wo die Risiken größer sind und die Akzeptanzhürden und Zugangsbarrieren höher als anderswo. Dies gilt für die kulturelle Bildung wie für die Gesellschaft insgesamt. Engagement für kulturelle Bildung heißt heute vor allem dafür einzutreten, dass das Fremde konstitutiver Bestandteil jedes Bildungsprozesses ist und folglich unabdingbare Voraussetzung dafür, dass Neues überhaupt entstehen kann.

40 Jahre nach Gründung des Kreativ-Hauses kehrt der Jugendkunstschultag NRW 2017 nach Münster zurück, wo er 1990 erstmals stattfand und wo seit 1977 zum fünften Mal die alle zehn Jahre durchgeführte Skulpturenausstellung die ganze Stadt zum offenen Atelier macht. Aus diesem Grund laden wir herzlich ein zum Dialog zwischen kultureller Jugendbildung, Kunst und Gesellschaft und zur provokanten wie produktiven Grenzüberschreitung zwischen Fremdheit und Vertrautheit, Nähe und Distanz, Bewährtem und Unerhörtem!

Weitere Infos zu den Jugendkunstschultagen NRW 2017:

Forum für Innovationen

Der Jugendkunstschultag NRW ist die landesweite Fachtagung für MultiplikatorInnen in der Kinder- und Jugendkulturarbeit, in Politik und Verbandsarbeit und anderen Praxisfeldern der kulturellen Bildung.

Alle zwei Jahre – seit 1990 – thematisiert der Jugendkunstschultag NRW aktuelle gesellschafts-, jugend- und bildungspolitische Entwicklungen mit dem Ziel, neue Konzepte und Handlungsansätze zu entwickeln und in die Fläche zu bringen.

Gefördert wird der Jugendkunstschultag NRW durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen(MFKJKS) sowie die gastgebenden Kommunen, 2003 und 2005 jeweils durch die Stadt Unna, 2007 durch die Stadt Mülheim an der Ruhr, 2009 durch die Stadt Oberhausen, 2011 durch die Städte Bielefeld und Herford, 2013 durch die Stadt Düsseldorf und 2015 durch die Stadt Aachen.

Jugendkunstschultag NRW 2015
»Das Imaginäre – Wie Kreativität entsteht«

25 Jahre Jugendkunstschultage NRW (1990 bis 2015)

29./30. Oktober 2015 in Aachen

 

Jugendkunstschultag 2013: Nägel mit Köpfen»Phantasie fürs Leben« – unter diesem Motto wollen Jugendkunstschulen zur Erschließung, Ergründung und Entwicklung der Vorstellungskraft bei Kindern und Jugendlichen beitragen: in allen künstlerischen Sparten und für jede und jeden Einzelnen von klein auf. Was aber ist das Imaginäre? Wie, wo und warum entfaltet es seine empathische, kritische und kreative Dynamik und welche Rolle spielt es im persönlichen und sozialen Leben? Sind die Weichen im Bildungs-, Kultur- und Sozialsystem hierfür richtig gestellt? Seit 25 Jahren stellen die Jugendkunstschultage NRW ungewohnte und oft unbequeme Fragen. Die Jubiläumsveranstaltung in Stadt und StädteRegion Aachen unternimmt den Versuch einer landespolitischen Zwischenbilanz aus regionaler Perspektive. Acht Jahre nach der Aachener Erklärung des Deutschen Städtetags zur »Bildung in der Stadt« wollen wir unter anderem wissen, was der Wert und was der Mehrwert kultureller Bildung ist und ob bzw. inwieweit sie »fit macht« für Karrieren auch in der (Kreativ-)Wirtschaft. Gleichzeitig wollen wir ausloten, ob Karrierefitness überhaupt ein Leitmotiv kultureller Bildung sein könnte oder werden sollte. Der Jugendkunstschultag richtet sich an alle, die sich landesweit für Praxis, Theorie und Ermöglichung kultureller Kinder- und Jugendbildung einsetzen. Flankierend zur Tagung erscheint zum Jahresende die gleichnamige Publikation »Das Imaginäre«.

Weitere Infos zum Jugendkunstschultag 2015:

Jugendkunstschultag NRW 2013

27./28. Juni in Düsseldorf

 

Jugendkunstschultag 2013: Nägel mit KöpfenKulturelle Bildung ist 2013 in aller Munde. Das ist erfreulich, weckt aber auch Begehrlichkeiten: Was geschieht mit der Ausnahme, wenn sie quasi über Nacht zur Regel wird? Droht der Erfolg die Inhalte zu verwässern? Oder profitiert die Praxis von den Anerkennungserfolgen der »Marke«?

Der Jugendkunstschultag 2013 stellt alte Fragen in neuem Licht: Was ist ästhetische Bildung? Wie lässt sich Teilhabe organisieren? Was macht ein Jugendkulturland aus? In drei Blöcken wird ausgelotet, vor welchen Herausforderungen Praxis und Politik heute stehen und wo sich Lösungsansätze abzeichnen. Teil 1 fragt nach der Aktualität ästhetischen Lernens unter Bedingungen zunehmender Ökonomisierung. Teil 2 zeigt aus Einrichtungssicht Sollbruchstellen zwischen Bildungsutopie und Alltagsstrukturen auf. Teil 3 schließlich unternimmt den Versuch einer systematischen Würdigung kooperativer, vernetzender Handlungskonzepte: Was haben wir schon, was fehlt uns noch?

Ein politisches Abschlussforum will Flagge zeigen für ein »Jugendkulturland«, in dem Land und Kommunen, Strukturen und Projekte, Einrichtungen und Angebote zugunsten von mehr und besserer kultureller Jugendbildung an einem Strang ziehen. Illustriert wird die Debatte durch eine Praxisausstellung, die innovative Handlungsansätze zur Nachahmung empfiehlt – handfest und anschaulich, sinnlich und interaktiv: Kulturelle Bildung macht Nägel mit Köpfen auch in der Frage der Inklusion, im Umgang mit Neuen Medien und im Netz der Bildungslandschaften.

Weitere Infos zum Jugendkunstschultag 2013:

Jugendkunstschultag NRW 2011

10. November in Bielefeld
11. November in Herford

 

Phantasie fürs Leben - Jugendkunstschultag NRW 2011»Phantasie fürs Leben« – das Leitmotiv der Jugendkunstschulen war auch Titel des Jugendkunstschultags NRW 2011. Im Mittelpunkt standen das Kinder- und Jugendkulturland NRW und seine Förderprogramme zur Kulturellen Bildung. Vor welchen Herausforderungen steht die kulturelle Bildungslandschaft in Nordrhein-Westfalen? Was ist, wenn Bildung zwischen Lebenszeit und Lernzeit unter Druck gerät? Wie positionieren sich Jugendkunstschulen zwischen Professionalität und Ehrenamt? Wie funktioniert kulturelle Bildung in digitalen Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen? Wie behaupten und profilieren sich Jugendkunstschulen, in Nordrhein-Westfalen, bundesweit und im europäischen Netzwerk? Wie können Jugendkunstschulen und Kulturagenten sich optimal vernetzen? Diesen und anderen Fragen wurde in Vorträgen, Workshops und Präsentationen nachgegangen. Ein besonderes Gastspiel bot die Preisverleihung zum Bundeswettbewerb »Rauskommen! Der Jugendkunstschuleffekt«. Politischer Höhepunkt war das Podiumsgespräch mit Nordrhein-Westfalens Jugend- und Kulturstaatssekretär Klaus Schäfer, der auch das neue Landesprogramm „Kulturrucksack“ vorstellte.

Weitere Infos zum Jugendkunstschultag 2011:

Jugendkunstschultag NRW 2009

27./28. Oktober in Oberhausen

 

Kümmerer und Kreative: Jugendkunstschultag NRW 2009Was ist eine»kommunale Bildungslandschaft«? Klingt gut, macht aber viel Arbeit: Wie gelingt es, die Vielfalt der Träger, Einrichtungen und Angebote zu erhalten und zum größeren Ganzen zu bündeln? Wer kümmert sich darum und wie wird sichergestellt, dass Vernetzung »von oben« und Vernetzung»von unten« einander ergänzen und nicht verdrängen? Beim Jugendkunstschultag NRW 2009, der erstmals in einem Haus der Jugend stattfand, kamen »Kümmerer und Kreative« in einen handlungsorientierten Dialog. U.a. stellten 10 landesprämierte kommunale Gesamtkonzepte und 16 Jugendkunstschulen ihre Handlungsansätze vor. Zur Tagung erschien das gleichnamige Themenheft unserer Quartalsschrift »infodienst. Das Magazin für Kulturelle Bildung« (infodienst 93).
Weitere Infos zum Jugendkunstschultag 2009:

Jugendkunstschultag NRW 2007

18./19. Juni Mülheim an der Ruhr

 

Holzskulptur BottropDen symbolischen Auftakt zur Mottokampagne »Die Farben des Ruhrgebiets« bildete im Rahmen des Jugendkunstsschultags in Mülheim eine Brückeninstallation mit dem international bekannten Aktionskünstler Antoon Versteegde aus Holland. Zahlreiche Aktionen sollen sich als Beitrag der Jugendkunstschulen zur Kulturhauptstadt Ruhr.2010 anschließen. (Fotos zur Kunstaktion: http://www.pixagogo.com/9952744183)

Weitere Infos zum Jugendkunstschultag 2007: