infodienst Heft Nr. 117: Wie soll die Welt mich sehen? Bühnen des Privaten.

Wie soll die Welt mich sehen?

Bühnen des Privaten

Die Aktivitäten Jugendlicher expandieren rasant in die digitalen Räume. Im Web 2.0 können sie heute viel einfacher eigene Videos, Musik oder Texte produzieren und verbreiten, sich inszenieren und öffentlich machen. Sich selbst zum Thema zu machen, ist kein neues Phänomen, das erst mit dem Internet aufkam. Insbesondere für Jugendliche ist die Frage »Wer bin ich?« von jeher sehr wichtig. Die Antwort darauf beinhaltet auch, wer man sein will. Im Netz ist eine neue Bühne entstanden, auf der ich Ich sein kann, aber nicht muss. Auf ihr lassen sich Identitätsentwürfe testen und abgleichen, virtuelle Existenzen aufbauen und Experimentierräume entdecken. Smartphone und Co. bieten viele Möglichkeiten, kreativ (nicht nur) am eigenen Selbstbild zu arbeiten. Viele Jugendliche schöpfen diese aber noch nicht aus. Kulturpädagogische Angebote mit digitalen Medien sind lebensweltnah und nutzen das Know-How und das kreative Potenzial, das Jugendliche mitbringen. Sie bieten die einmalige Chance, dass sich Heranwachsende mit technischen und ästhetischen Fähigkeiten die Welt aneignen. Wie das geht? Hier steht’s …

Nr. 117. 48 Seiten. 8,00 € zzgl. Versand

Download Inhaltsverzeichnis (PDF, 110 KB)

 

drucken schliessen